FANDOM


Willkommen im Wissenschaftliche Praxis WikiBearbeiten

Dr. Karl Lauterbach (SPD) - Plagiatsvorwurf - Dissertation (Guttenberg)06:05

Dr. Karl Lauterbach (SPD) - Plagiatsvorwurf - Dissertation (Guttenberg)

Dies ist ein Wiki zur Wissenschaftsethik. Es dient der möglichst umfassenden Dokumentation wissenschaftlichen Fehlverhaltens in der deutschen Wissenschaft. Diskutiert werden bedingende Faktoren sowie Massnahmen zur Eindämmung wissenschaftlichen Betrugs. Ein weiterer Bereich befasst sich mit aktuellen ethischen Fragestellungen in Forschung und Anwendung.Bearbeiten

Wir sind eine Informations- und Diskussionsplattform, die sich intensiv wie kritisch mit der gegenwärtigen wissenschaftlichen Praxis in Deutschland beschäftigt. Uns interessiert vor allem die Frage, wie Hochschulen und andere wissenschaftliche Institutionen mit dem Problem wissenschaftlichen Fehlverhaltens in der Praxis umgehen. Was läuft gut, was weniger gut, wo gibt es Verbesserungsbedarf? Welche Rolle spielt dabei die Politik? Welchen Stellenwert hat die Wissenschaft in unserer Gesellschaft? Welchen Sinn und Zweck verfolgt die Wissenschaft?

Anlass dieses WikisBearbeiten

Dr. Merkel hat Post von Doktoranden06:56

Dr. Merkel hat Post von Doktoranden

Dr. Merkel hat Post von Doktoranden

Als im Februar 2011 die Dissertation des Freiherrn zu Guttenberg, des damaligen Bundesverteidigungsministers, von GuttenPlag als grandioses Plagiat enttarnt wurde, ging ein politisches wie mediales Erdbeben durch die Republik. Die Folgen sind bekannt: Er verlor seinen Doktortitel, trat von allen politischen Ämtern zurück und emigrierte in die USA. Seine Alma Mater, die Universität Bayreuth, sprach von einem Einzelfall ungeheueren Betrugs, sah aber deshalb keinerlei Anlass, irgendetwas im Promotionsverfahren zu ändern. Weitere prominente Fälle von Promotionsbetrug wie Silvana Koch-Mehrin oder Georgios Chatzimarkakis wurden von VroniPlag aufgedeckt. Sahen sich Doktorväter und Gutachter anfangs noch getäuscht, als Opfer von betrügerischen Einzeltätern, setzt sich so langsam die Erkenntnis vom Systemversagen durch. Die Einzeltäterhypothese ist inzwischen obsolet geworden, auch wenn viele Universitäten das noch nicht wahrhaben wollen.


Wieviele Einzelfälle ergeben ein System?

Ttt gekaufte Wahrheit06:36

Ttt gekaufte Wahrheit

ttt: gekaufte Wahrheit

Offenbar handelt es sich um ein Massenphänomen, das sich in vielen unterschiedlichen Bereichen abspielt. Forschungs- und Promotionsskandale zeigen überdies deutlich, dass auch Forscher und Wissenschaftler nicht gegen Versuchungen gefeit sind. Es ist wohl weder schwer noch unüblich, im deutschen Wissenschaftssystem zu betrügen. So steht derzeit die deutsche Wissenschaft selbst auf dem Prüfstand. Allerdings ist Wissenschaftsbetrug ein weltweites Problem, das immer deutlicher zutage tritt und langsam auch von Institutionen wahrgenommen wird.

Wer oder was ist verantwortlich für Betrug in der Wissenschaft?

Klare Antwort: Die- oder Derjenige, der Wissenschaftsbetrug begeht. Allerdings macht man es sich zu einfach, wenn man einzelne Sündenböcke herausgreift und abstraft. Bekanntermassen gibt es viele unterschiedliche Bedingungen und Gegebenheiten, die wissenschaftliches Fehlverhalten ermöglichen, fördern oder geradezu provozieren. Gravierender und schwerer zu fassen sind systematische Fehlentwicklungen, wie sie sich besonders im industrialisierten Forschungsalltag zeigen.

Ist die Freiheit der Wissenschaft grenzenlos?

Forschungen an Vogelgrippe-Virus02:02

Forschungen an Vogelgrippe-Virus

Forschungen an Vogelgrippe-Virus

Alle Standards eingehalten, und dann? Dass auch korrekte Forschung nicht unproblematisch sein kann,zeigen aktuelle Beispiele. So werden künstlich neue Bedrohungen durch Seuchen geschaffen, damit man schneller reagieren kann, wenn sie auf natürlichem Wege eintreten. Wie aber ist es um die Sicherheit der Labore bestellt, in denen diese lebensgefährlichen Viren hergestellt und aufbewahrt werden? Wie hat sich die Pharmaindustrie in der Vergangenheit im Umgang mit Infektionskrankheiten bewährt? Wie ist es um die WHO bestellt,die im Ernstfall Massnahmen koordinieren soll? Zu diesen Fragen werden Erfahrungen aus der jüngsten Vergangenheit diskutiert.

Welchen praktischen Nutzen bildet die Züchtung von Chimären, von transgenen Schweinen, leuchtenden Fischen und Affen mit sechs Elternteilen? Birgt Genfood auch Risiken? Ist es besser, gleich völlig neue Lebensformen zu schaffen? Was sagen Befürworter und Kritiker? Sind die Erklärungen der Wissenschaftler einleuchtend und ausreichend? Wir wollen es wissen.

Ziel dieses WikisBearbeiten

Wir möchten nicht nur eine gute, sondern zukünftig vor allem auch eine bessere wissenschaftliche Praxis als bisher. Dazu ist es erforderlich, dass sich die betreffenden Institutionen der Problematik "Wissenschaftsbetrug" offen stellen, darüber diskutieren und entsprechende Massnahmen ergreifen. Dies wird aktuell von vielen Seiten gefordert, aber bislang kaum realisiert. Bearbeiten

Wissenschaft und Forschung verändern unseren Alltag jeden Tag aufs neue. Sie setzen aber auch neue Normen, nach denen wir leben sollen. Deshalb dürfen Diskussionen zur Wissenschaftsethik auch nicht in die Hinterzimmer der Politik entschwinden. Die Wissenschaft darf keine Monologe veranstalten, sondern muss Teil der Gesellschaft bleiben, in deren Rahmen sie sich etabliert.Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki